Politik / Politics

Bild-Quelle: phoenix.de

Die NATO!

Langsam aber sicher muss man ernsthaft darüber nachdenken, ob die NATO wirklich noch das Verteidigungsbündnis ist, das sowohl zeitgemäß, als auch im Sinne unserer Interessen liegt!

Nachdem Donald Trump nunmehr sich in sein Schicksal zu ergeben scheint, ist es an der Zeit auch wieder über andere Themen, als die US-Wahl nachzudenken.
Bitte mich jetzt nicht falsch verstehen, ich bin früher selber bei der Bundeswehr gewesen, aus Überzeugung, aber damals hatten wir auch noch den "kalten Krieg" und eine Bedrohungslage, die mit der heutigen nicht vergleichbar ist!
Wenn nun also selbst der Hauptakteur im Jahr 2016 diese NATO als "OBSOLET" bezeichnet, muss man natürlich auch überall sonst als Mitgliedsstaat über dieses Bündnis und dessen aktuellen Sinn und Zweck nachdenken und reden.

Ursprünglich war die NATO ja nur für 10 Jahre gedacht und geplant, als Gegenpart zur UdSSR, unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg kam damals bei den westlichen Siegermächten die Erkenntnis auf, eventuell das "falsche Schwein geschlachtet zu haben" (Originalzitat von W. Churchill) und da Briten und Franzosen alleine sich nicht in der Lage sahen, sich gegen die UdSSR alleine behaupten zu können, wurden eben die Pläne gemacht, ein Verteidigungsbündnis mit den USA zu gründen, zunächst allerdings ohne Beteiligung der BRD, die damals auch noch keine Armee wieder aufgestellt hatte, nach der Auflösung der Wehrmacht.
Bekanntermaßen war die Gründung der Bundeswehr der gleichzeitige Aufstieg eines gewissen F.J. Strauß, der später Verteidigungsminister wurde. Eben dieser FJS, wie er später gerne genannt wurde, war damals schon eine sehr streitbare Figur, denn nur kurz bevor er Verteidigungsminister wurde, attestierte ihm Konrad Adenauer diesen Posten niemals in seinem Kabinett zu erhalten

Was immer behauptet wird, nämlich die BRD sei nicht souverän und habe auch keinen "Friedensvertrag" ist so nicht richtig, denn letzterer wurde durch den 2+4 Vertrag ersetzt und eine Form der Souveränität der Bundesrepublik bereits 1956 zugesprochen, sonst hätte es die Wiederbewaffnung einer Deutschen Armee nie geben können!
Auch die DDR erhielt damals von der UdSSR die Souveränität, weil diese sonst ebenfalls nicht hätte die NVA gründen und somit Teil des Warschauer Paktes hätte werden können.
Mittlerweile sind wir fast 65 Jahre weiter, der "kalte Krieg" ist vorbei und die NATO ist eigentlich seit 1992 hinfällig.
Militärs wären aber nicht Militärs, wenn sie einfach so mal eben den Frieden akzeptieren könnten!
Bis 2001 völlig sinnentleert suchte die NATO neue Gegner, die ihnen dann "Al Kaida" mit den Anschlägen am 11. September lieferte. Dabei gab es nur einen Gedankenfehler:
Terrorismus ist nun einmal kein "konventioneller Krieg", bei dem sich 2 Armeen gegenüber stehen!

Auch gab es reichliche Probleme zwischen den NATO-Mitgliedern unter sich, wobei oftmals die Türkei eine große Rolle spielte!
Bereits bei der Spaltung Zyperns war die Türkei einer der Auslöser der Krise.
Wie es sein kann, dass man in demselben Bündnis Seite an Seite steht, wie Griechenland und die Türkei, immer wieder in Grenzstreitigkeiten verwickelt ist, wie diese beiden Staaten, und teilweise auch einige scharfe Scharmützel gegeneinander führt, erschließt sich mir bis heute nicht!

Auch die jüngsten "Entgleisungen" der Türkei, wie der Kauf von Russischen Flugabwehrraketen, die ggf. sogar die eigenen Flugzeuge vom Himmel holen könnten, oder der Einmarsch in Syrien, gegen die Kurdischen Autonomiegebiete, also gegen die Verbündeten der NATO im Kampf gegen den IS, im Armenien-Aserbaidschan-Konflikt jetzt, sich gegen die NATO-Verbündeten zu stellen, und die andere Seite zu unterstützen, Vetos einzulegen, gegen die Durchsuchung verdächtiger Türkischer Dampfer, die voraussichtlich das Waffenembargo gegen den Libanon verletzen, sowie unzählige weitere Provokationen gegen die eigenen Verbündeten werfen schon alleine die Frage auf, ob diese NATO tatsächlich der Weisheit letzter Schluss sein soll, oder sie nicht doch besser abgewickelt und ersetzt würde?!

Auch die USA unter Trump, aber auch schon unter Bush und Obama sind mehr zu einer Belastung geworden, als dass sie noch eine Bereicherung in diesem Bündnis wären!
Wenn wir schon diese ominösen 2,5% für die eigene Verteidigung ausgeben sollen, braucht Europa dann noch ein solch enges Bündnis mit den USA oder sollte man dieses Geld nicht lieber in eigene Verteidigungsprojekte stecken?
Schließlich sind es die USA, die uns in Afghanistan hineingezogen haben, die uns die Instabilität des "nahen Ostens" dank des Irak-Kriegs beschert haben, die zudem immer wieder neue Konflikte beginnen und dann "jammernd" den Verteidigungsfall bei der NATO geltend machen!
Und die Unart, sich in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einzumischen, wie mit NordStream2!
Was geht es die USA an, ob wir unser Gas in Russland, China oder Timbuktu kaufen?!
Wenn wir Waren von den Amis kaufen wollen, dann weil sie entsprechend wettbewerbsfähig sind und nicht, weil sie sonst Beteiligte an solchen Projekten "sanktionieren"!
Ich kaufe ja auch kein schlechteres Fleisch, das auch noch teurer ist, nur weil der Metzger der Bekannte eines Freundes ist!
Dass die USA nicht mehr unsere Freunde sind, wie wir sie früher einmal betrachtet haben, steht wohl außer Frage! Dafür hat uns Trump und seine Republikaner zu offen gezeigt, wo wir in deren Augen stehen.
Deswegen halte ich eine Anbiederung, wie sie unsere Verteidigungsministerin gerade probt, für absolut verfehlt!
Von wegen eine Verteidigung abseits von den USA sei "utopisch", das ist absoluter Nonsens!
Nimmt man den gesamten Verteidigungshaushalt aller EU-Mitgliedsstaaten und entzieht der NATO ihr Votum, ist der Verteidigungshaushalt der EU als Ganzes ungefähr identisch mit dem der USA!
Daran ist also nichts utopisch und die USA würden sich sehr wohl überlegen, ob eine weitere Zusammenarbeit mit der EU nicht besser ist, als gegen diese zu agieren, zumal dann die Truppen aus Europa und vor allen Dingen dem Drehkreuz Ramstein abgezogen werden müssten, die Mittelstreckenraketen der USA ebenso, wie die Kurzstreckenraketen, ziemlich sinnlos würden, weil sie diese nirgends aufstellen könnten!
Im Gegensatz hierzu gibt es auch Europäische Raketensysteme, die nahtlos in die Verteidigung eingebunden werden könnten!
Es ist also bei Weitem nicht so, wie es die USA gerne darstellen möchten, dass nur eine Seite profitiert, während die andere Seite drauf zahlt!
Im Gegenteil ist es so, dass wir den USA immer zur Seite gestanden haben, bei allem, was sie taten, und wir wissen, wie viele Despoten die USA unter anderem in Südamerika an der Macht gehalten haben und halten.
Würde die EU komplett aus der NATO austreten und dafür die eigene Verteidigung organisieren, würde vor allen Dingen eines passieren: der US-Präsident wäre nicht mehr der mächtigste Regierungschef in der Welt!
Das ist er nämlich nur und ausschließlich dank Europa!
Ohne Europa sind die Chinesen weit stärker, als die Amerikaner!
Die USA sind bereits 2x an den Chinesen gescheitert, in Korea und in Vietnam, und damals hatten die Chinesen lediglich die Masse an Soldaten und nicht die entsprechenden Technologien, heute sieht das völlig anders aus!
Während China in der Lage ist, wieder eine Mondlandung zu machen, sehen sich die USA nicht einmal in der Lage, ein solches Projekt auch nur im Ansatz zu stemmen, weder logistisch, noch finanziell.
China hat viel gelernt in den letzten 40 Jahren, vor allen Dingen aber nach Mao Tse Dong! Und so hat man jetzt nicht nur die "Manpower" sondern auch das Knowhow, um die USA zu übertreffen.

Wenn also die alten Freund- & Feindbilder hinfällig sind, die USA aber weiterhin Kriege um Öl und Gas führen, an denen wir uns nicht beteiligen sollten, wie angebracht ist es dann, einen solchen Verbündeten in den eigenen Reihen zu halten?!
Man kann ja auch andere Abkommen mit den USA schließen, es muss ja nicht unbedingt ein militärisches Bündnis sein!
Wenn man zum Beispiel Geheimdienstinformationen zu Terrorismus miteinander teilt, so würde dies völlig ausreichen, es gehen keine Grenzen mehr durch Europa, die umkämpft wären!
Und irgendwann in naher Zukunft ist auch ein Mann, wie Putin in Russland weg und man kann dort wieder vernünftig miteinander reden, weil nicht alles so verdreht wird, wie man es gerade benötigt.
Also kann es auch dort, ohne die USA sogar noch schneller, wieder Bewegung geben, die den Frieden sichert!
Warum ohne die USA noch schneller? Weil in Amerika immer noch die alten Feindbilder gelten, nur sind die Amerikaner mittlerweile so in sich zerstritten, dass man selbst bisherigen Freunden nicht mehr traut!
2001-2020 ging die größte Gefahr für den Frieden von den USA aus, kein anderes Land hat so viele Kriege angezettelt oder geführt!

Ich halte nichts davon, wie die Linken, reflexartig den Austritt aus der NATO zu fordern und quasi die Entwaffnung der BRD, um pazifistisch neutral, mitten in Europa eine Utopie zu leben!
Waffenkontrolle, ja! Eindämmung der Waffenexporte, auch ja!
Aber bitte mit eingeschaltetem Gehirn. Ideale sind ja schön und gut, daraus kann man aber keine Politik machen!
Solange der Andere eine Keule mitbringt, wird er sich nicht auf einen Faustkampf einlassen!
Selbst die Schweizer, die ja schon seit Ewigkeiten neutral sind, verfügen über eine sehr schlagkräftige Armee und selbst im 2. Weltkrieg hat sich niemand getraut, die Schweiz anzugreifen.
Aber, wie gesagt, nach diesem Status können wir in Deutschland nicht streben!
Als Export-Nation benötigen wir auch Verbündete und einen Anschluss an Märkte.
Ohne Europa, als völlige Einzelkämpfer wären wir auf absolut verlorenem Posten.
Aber Europa, ohne direkte Außengrenzen zu Feinden ist sehr wohl in der Lage, seine Verteidigung in allen Bereichen selbst zu übernehmen!
Dafür benötigt man keine NATO!
Die andere Frage ist, ob die USA ohne Verbündete, die auch in der Lage sind, eine gewaltige Verteidigung auf die Beine zu stellen, ebenfalls in der Lage wäre, sich gegen Bedrohungen aus China zu verteidigen!
Ich wage zu behaupten, dass die USA ohne die Unterstützung der NATO völlig aufgeschmissen wären.
Es muss also wirklich ergebnisoffen darüber nachgedacht werden, in wie weit die NATO längst obsolet für Europa ist und ob es nicht einfacher und besser wäre, dieses Bündnis aufzulösen und ein rein Europäisches Bündnis zu schmieden!
Aber, wie Merkel 2002 schon mit den USA in den Irak ziehen wollte, damals noch in der Opposition, so wenig ist die CDU bereit, dieses politisch sehr wichtige, aber hochbrisante Thema auf die Tagesordnung zu setzen, während Macron in Frankreich da schon längst viel weiter ist, weil er genau diese Dinge erkannt hat und bereit wäre, einen solchen Schritt auch in Zukunft zu gehen!
Leider trifft er, historisch gesehen, auf die falsche Regierung in Deutschland!
Mit jedem anderen Bündnis, als diesem "doppelt Konservativen", weil die Altersschwache SPD ebenfalls ziemlich rückwärts gewandt in der Geschichte festhängt, haben wir 2 Parteien an der Macht, die glauben, die einzig staatstragenden zu sein, da man ja eine solch lange Geschichte aufzuweisen hat.
Tatsache aber ist, dass diese beiden Parteien zusammen, vor Covid-19 nicht einmal mehr 50% Zustimmung in der Bevölkerung hatten!
Dementsprechend darf man bezweifeln, dass sie gerade in diesem Punkt, bzgl. der NATO noch "Volkes Willen" vertreten.

Jedenfalls ist es utopisch, auch und gerade von unserer Verteidigungsministerin zu glauben, dass die NATO auf ewig Bestand haben wird!
Im Gegenteil liegt sie eher in den letzten Zügen, auch wiederum wegen des Irak-Krieges und der hiermit zusammenhängenden Verschiebung der Kräfte, weil gerade die Türkei sich hier eher als islamisch, denn als westlich ansieht!
Die Türkei ist für mich aktuell der erste Austrittskandidat und mit dem Ausscheiden der Türkei verschiebt sich der gesamte Gleichgewichtszustand der Kräfte!
Aus meiner Sicht stehen wir bereits seit einigen Jahren vor den letzten Zügen der NATO, ebenso, wie wir vor den letzten Zügen US-amerikanischer Vorherrschaft in allen Bereichen stehen!
In den USA wird, sollte es Biden nicht gelingen, die Republikaner zurück in eine vernünftige Politik zu holen, sehe ich die USA vor einer Spaltung, ebenso, wie ich das gesamte Wirtschaftssystem der USA in den letzten Zügen sehe!
Dieser Turbokapitalismus hat 100 Jahre lang auf Kosten der Kinder und Enkel der nächsten Generation gelebt und bald sind die Ressourcen der USA ebenso verbraucht, wie die Bodenschätze!
Das wäre in Europa auch fast einmal passiert, kurz bevor man die neue Welt entdeckte, weil die Hauptressource, Holz, in Europa fast nicht mehr vorhanden war, aber dann rettete "uns" eben die Amerikanische Waldlandschaft!
Deshalb ist ein solcher Zusammenbruch eines Wirtschaftssystems bislang historisch noch nicht vorgekommen und wir wissen noch nicht, wie sich das dann auf den Rest der Welt auswirken wird, aber eines wird das ganz gewiss nicht: lustig!

Deswegen ist es so wichtig, dass wir in Zukunft unser Leben und unsere Wirtschaft nach Corona neu ausrichten und die "alten Köpfe rollen lassen"!
Es muss eine Politik und eine Wirtschaft her, die nicht mehr die Ressourcen von kommenden Generationen verbraucht, die es aber gleichzeitig auch schafft, das Klima wieder einzufangen und die Erderwärmung zu stoppen!
Sonst wird schon die übernächste Generation keine Zukunft mehr auf dieser Erde haben!
Genau aus diesen Gründen müssen wir auch über alte Bündnisse und veraltete Verteidigungsideen nachdenken und debattieren!
Unsere Vorfahren sind schon einmal von Afrika aus los gewandert, weil dort wahrscheinlich das Klima sich veränderte, zumindest aber die Lebensumstände und Überlebensmöglichkeiten!
Wir stehen jetzt wieder kurz vor einer solchen Völkerwanderung!
Wollen wir diese verhindern oder zumindest eingrenzen, müssen wir auch dafür Sorge tragen, dass die Menschen dort, wo sie aktuell sind auch weiterhin leben und überleben können!!!
Denn es gibt 2 anerkannte Tatsachen:
1. der nächste große Krieg wird kein konventioneller, sondern ein atomarer Krieg werden, und
2. der nächste große Krieg geht nicht um Bodenschätze, wie Öl oder Gold, sondern um Wasser!
Mit diesem Wissen kann man sich jetzt schon vorstellen, um welche Erdregionen diese Kriege geführt werden und wer in diesen Regionen in der Unterzahl sein wird!
Die Alternative lautet, die jetzigen Ressourcen mittels Klimaneutralität und Reduktion der Erderwärmung stoppen, JETZT!!!

Wollen wir diese Kriege verhindern, müssen aggressive Bündnisse, auch, wenn sie sich "Verteidigungsbündnisse" nennen, die sich aber mittels Angriffskriegen behaupten zu verteidigen (Afghanistan, Irak), aufgelöst und freie Migration ermöglicht werden!
Nur wenn alle auf der Erde die gleichen Möglichkeiten haben werden, werden die Kriege vermieden werden können, die ansonsten spätestens in 40 Jahren beginnen werden!

Auch deshalb muss man über die NATO diskutieren!



USA

Congratulations to Mr. Joe Biden and Mrs. Kamala Harris for winning the US-Presidency-Election!

Update: 13.11.2020 by votan_s

Endergebnis zur US-Wahl laut CNN:

Während bereits mehrere andere TV-Sender in den USA Arizona bereits vermeldet hatten, meldet CNN heute erst die endgültigen Wahlergebnissen nachdem offenbar Georgia erneut ausgezählt wurde und auch North-Carolina abgeschlossen wurde!
Demnach entfallen auf Biden 306 und auf Trump 232 Wahlmänner-Stimmen.

Nach, wie vor weigert sich Donald Trump, seine eindeutige Niederlage anzuerkennen, obwohl weder die Wahlkommission, die OSZE oder auch nur irgend eine Stelle in einem der Bundesländer die Wahlen anzweifelt! Es gibt keinerlei Belege für Wahlmanipulation, auch Donald Trump weist, außer seinen Behauptungen, nicht einen Beweis für Wahlbetrug vor!
Einige republikanische Senatoren, u.a. aus Texas und S.-Carolina fordern mittlerweile von Trump, die Blockadehaltung aufzugeben und Joe Biden die Geheimdienstbriefings zu ermöglichen, damit bei dem Regierungswechsel keine Gefährdung der inneren Sicherheit der USA entsteht.

Anzumerken ist noch, dass mit Arizona eine, mehr als 25 jährige Ära republikanischer Regierungen zu Ende gegangen ist!
Biden lag schlussendlich mit etwa 11.000 Stimmen in Arizona vorne, womit also ein eigentlich republikanisches Bundesland an die Demokraten geht.

Außerdem stehen am 05. Januar noch einmal Senatorenwahlen in Georgia an, hier werden 2 Sitze im Senat vergeben! Aktuell lautet die Sitzverteilung 48/50 pro Republikaner.
Sollten die Demokraten diese beiden Sitze ergattern können, käme im Senat eine Patt-Situation zustande und die Vizepräsidentin, Kamala Harris, hätte im Senat die entscheidende Stimme!
Somit hängt also von dieser Wahl im Januar 2021, sowohl für die Präsidentschaft von Joe Biden, für die nächsten 2 Jahre mindestens, als auch für die Handlungsfähigkeit der Regierung, ohne Stimmen der Opposition Gesetze erlassen zu können, noch einmal einiges für die Demokraten und auch für die USA, ab!

An diesem Punkt endet meine Berichterstattung über die US-Wahlen, sofern sich nicht doch noch etwas Neues entwickelt.
Sollte Trump noch irgendwelche Tricks versuchen, werde ich natürlich hier darüber berichten, allerdings in einem neuen Report.
Ich hoffe, Euch haben meine Erläuterungen gefallen, und, ich konnte manche Dinge, die manchmal in den Medien recht "fach-chinesisch" klingen, entsprechend in Klartext umformulieren, damit diejenigen, die das US-Wahlsystem nicht kannten oder verstanden haben, hier nun nachvollziehen konnten, worum es geht und wie die Dinge zusammen hängen?!

Euer votan_s


Update: 11.11.2020 by votan_s

Ist Trump's Taktik krankhaft verrückt?

Heute, 5 Tage nach der Wahlentscheidung hat Donald Trump seine Wahlniederlag immer noch nicht anerkannt!
Aber was steckt dahinter? Kann es wirklich sein, dass dieser Mensch derart geistig minderbemittelt ist, dass er tatsächlich glaubt, dass er tatsächlich betrogen wurde und per Gerichtsweg diese Wahl noch für sich entscheiden kann?
Oder was steckt hinter diesem Verhalten, wie kann man das einordnen?

Zunächst einmal rate ich jedem davon ab, Donald Trump und seine Hintermänner zu unterschätzen! - Allgemein sollte man einen Gegner NIEMALS unterschätzen, aber noch weniger gilt dies für einen GEFÄHRLICHEN MENSCHEN, wie Donald Trump!
Seht euch die Geschichte der Weimarer Republik von 1929 bis 1934 an und beachtet die Parallelen!
Denn im Gegensatz zu der Behauptung Helmut Kohl's wiederholt sich Geschichte ständig! Eben nur nicht immer an demselben Ort.
Weder Trump, noch die Nazis waren so dumm und verrückt, ihre anfänglichen Lügen selbst zu glauben! Nein, sie wollen ihre eigentliche Agenda für den Staat mit solchen Unglaublichkeiten verschleiern! Die einen wiegt man in Sicherheit, weil man ja "weltfremd" ist, während man auf der anderen Seite die hartgesottensten Fans generiert, ohne wiederum die Mitläufer zu verprellen.

Tatsächlich verfolgt Donald Trump eine doppelte Taktik, die bereits vor mehr, als einem halben Jahr entwickelt worden war!
Es ist eine Art "Doppel-Taktik", die damit begann, dass man behauptete, nur durch Manipulationen die Wahl verlieren zu können!
Es sah ja bereits im Sommer so aus, dass Joe Biden mit teilweise mehr, als 14%-Punkten vor Donald Trump führte, man also die Wahl verlieren werde! Dies zeichnete sich bereits früh zu Beginn der Corona-Krise ab, weil hier einige entscheidende Fehler gemacht wurden, die das Unvermögen des "Präsidenten" zeigten, Krisen oder andere Dinge zu managen, weil er eben nicht in der Lage ist, die Welt so zu akzeptieren, wie sie nun einmal ist!

Diese doppelte Taktik ist einerseits ein Versuch, die USA in eine Form der Autokratie zu führen, indem man sämtliche Schlüsselpositionen mit eigenen Gefolgsleuten besetzt, die auch unbedingten Gehorsam leisten, wie im Fall ESPER gestern!
Andererseits versucht man auf diesem Weg, für den Fall, dass die Niederlage unveränderlich bleibt, so viel "verbrannte Erde" zu hinterlassen, wie möglich!
Warum das? - Wie jeder andere Präsident, wird auch Joe Biden nach 100 Tagen bewertet werden! Je länger man ihm also die Gelegenheit nimmt, seine Agenda auch umzusetzen, desto eher wird er bei dieser Bewertung durchfallen!
Sollte es aber gelingen, die Institutionen noch bis 08.12.2020 derart zu schwächen, dass man selbst einen Weg findet, trotz Wahlniederlage an der Macht zu bleiben, so hat man die Schlüsselpositionen bereits derart unterwandert, dass Donald Trump durchregieren kann und den Staat derart schwächt, dass er tatsächlich eine Autokratie und somit eine eigene Dynastie inthronisieren könnte!

Die Weigerung der Anerkennung des Wahlsieges von Joe Biden ist also keineswegs dem Narzissmus von Donald Trump geschuldet, sondern ein direkter Angriff auf die amerikanische Demokratie!

Es gibt zwar zwischenzeitlich auch Republikaner, die mit dem Lincoln-Project versuchen, Trump aufzuhalten, die auch öffentlich glauben, dass es besser sei, wenn die Demokraten für eine längere Ära die Regierung stellen, aber auch die sind nicht über jeden Zweifel erhaben!
Die Finanzierung dieses Lincoln-Project kommt von Spenden einiger "Feinde" von Donald Trump. Diese Milliardäre haben bereits bei der letzten Wahl versucht, Trump zu verhindern, wollen aber, nach, wie vor nichts mit den Demokraten zu tun haben.
Also finanzieren sie das Lincoln-Project, das u.a. lustige Werbefilme gegen Trump herstellt und immer wieder über Instagram und YouTube viral stellt.
Wirklich ernst zu nehmen ist diese "Opposition" innerhalb der Republikaner allerdings eher nicht!

Weitere aktuelle Meldungen der letzten Tage, an denen ja fast stündlich eine neue Meldung aus dem Ticker kommt, ist, dass Trump, erwartungsgemäß, die 3 Wahlmänner-Stimmen aus Alaska gewonnen hat.
Somit kommt Donald Trump aktuell auf insgesamt 217 Wahlmänner und Joe Biden auf 279 offiziell bestätigte Wahlmänner!
In den anderen Staaten sieht es derzeit noch, wie folgt aus:

  • Georgia - 16 Wahlmänner:
    Hier führt Joe Biden mit 14.100 Stimmen, im Ergebnis mit 49,5% gegenüber 49,2% gegenüber Donald Trump!
    Da das Wahlergebnis der ersten Auszählung weniger als 0,5%-Punkte auseinander liegt, ist hier bereits eine Neuauszählung, also Überprüfung des Ergebnisses angekündigt.
  • Arizona - 11 Wahlmänner:
    Hier wurde Biden bereits am Wahlabend von mehreren TV-Sendern zum Sieger erklärt, auch von Fox-News, die ja eigentlich Donald Trump zugeneigt sind, aber in den letzten Tagen schrumpfte der Vorsprung hier auf zuletzt 12.813 Stimmen, in der Summe sieht es also aktuell so aus, dass 49,4% pro Biden und 49,0% pro Trump abgestimmt haben.
  • Nevada - 6 Wahlmänner:
    Hier ist Bidens Vorsprung am Mittwoch (11.11.2020) erneut auf insgesamt 36.700 Stimmen gestiegen, was 50,2% der Stimmen, gegenüber 47,5% der Stimmen für Trump bedeutet.
    Aber auch hier warten wir noch auf "Nachzügler-Stimmen", weil bis einschließlich 12.11. eingehende Briefwahlunterlagen mit Poststempel vom 03.11.2020 gültig, legal sind und somit gezählt werden müssen!
  • North Carolina - 15 Wahlmänner:
    Das letzte, hier bekannt gegebene Ergebnis (Prognose) liegt relativ lange zurück und zuletzt standen die Zahlen pro Trump! Bei der letzten Bekanntgabe, von der ich mir gerade nicht sicher bin, wann sie genau letzte Woche bekannt gegeben worden waren, führte Trump mit etwa 74.900 Stimmen vor Biden, also mit 50,0% zu 48,7% oder 1,3% Vorsprung! Allerdings waren zu dieser Zeit der Veröffentlichung noch genügend Briefwahlunterlagen zu zählen, dass sich auch hier noch einiges tun könnte.
    Womit allerdings eher nicht zu rechnen ist, aus meiner Sicht, weil dieser Bundesstaat eher mehrheitlich eine Hochburg der Republikaner ist, ähnlich, wie Alaska.

Also würden, nach derzeitigem Stand, Joe Biden 306 Wahlmänner-Stimmen und Donald Trump 232 Stimmen auf sich vereinen, sofern Donald Trump nicht mit dem Versuch durch kommt, vor Gericht, die USA auch offiziell zu einer "Bananen-Republik" umzugestalten!

International, besonders aus Deutschland bekommt Biden viel Rückenwind, was aber nicht besonders verwunderlich ist, nach 4 Jahren Trump.
Gerade in Deutschland hatte man ja einmal mehr und in noch nie da gewesener Schärfe das Gefühl, einen guten Freund in den Amerikanern verloren zu haben!
Hatten wir anfänglich das Gefühl, es wird schon nicht sooo schlimm kommen, wurden viele Trump-Fans bald eines besseren belehrt, denn es kam noch viel schlimmer, als je geglaubt.
Neben China erklärte Trump ausgerechnet Deutschland zum Feind des amerikanischen Volkes, ungeachtet der Tatsachen, dass seine Familie einst von hier auswanderte und dass es keine bessere internationale Freundschaft, als die, zwischen der BRD und den USA jemals gegeben hat, in der Geschichte.
Man hatte sich wahrlich nicht vorstellen können, dass irgend jemand in der Lage sei, einen Keil zwischen diese beiden Völker zu treiben!
Heute freuen sich 80% der Deutschen mit Joe Biden und den feiernden Amerikanern am Samstag, über diesen "Regime-Change".

Wie gesagt, es gibt zwischenzeitlich fast stündlich neue Meldungen aus den USA, zu denen man nicht auch stündlich informieren muss, aus meiner Sicht.
So lange dort nichts wirklich wichtiges tut, wie jetzt die abgeschlossene Auszählung in Alaska, werden wir hier keine Updates hinzufügen.
Wir werden dann die weiteren Geschehnisse versuchen, zu sortieren, einzuordnen und zusätzlich zu den anderen, wichtigen Vorgängen zu veröffentlichen.


Quelle: phoenix.de

©-COPYRIGHT 2020: Bildquelle: phoenix.de

Meldung NTV Sa. 07.11.2020, 17:40 Uhr:

Pennsylvania Ergebnis: Joe Biden gewinnt die Mehrheit der Stimmen!

Zu diesem Zeitpunkt liegt das Team Biden/Harris etwa 35.000 Stimmen vor Trump/Pence und die restlichen, noch nicht ausgezählten Stimmen reichen nicht, um Biden noch zu überholen!

Trump verliert Präsidentschaft in Pennsylvania!

Der mit 20 Wahlmännern dotierte Bundesstaat geht, trotz diverser Klagen von Donald Trump gegen das Auszählen der Briefwahl-Stimmen, an Joe Biden und Kamala Harris!
Da die Verteilung der Wahlmänner zuvor 214 zu 253 Wahlmännerstimmen für Biden war, ist mit dem Sieg in Pennsylvania klar, dass Joe Biden die erforderlichen 270 Stimmen aus dem "electoral college" nun mindestens um 3 Stimmen überschreitet.
Somit ist Joe Biden der "President elect" (der gewählte Präsident) und somit der 46. Präsident der Vereingten Staaten.

Gegen 20:00 Uhr Deutscher Zeit meldete Phoenix, dass auch Nevada Biden/Harris gewählt hat, was weitere 6 Wahlmänner für die Demokraten bedeutet. Diese Stimmen sind bereits oben auf der Karte von Phoenix berechnet, während  die Mehrheit der Stimmen in Arizona zwar vermeldet, jedoch nicht auf der Karte eingerechnet wurden.
Somit kommen Biden/Harris aktuell auf 290 Wahlmänner-Stimmen.
Diese 290 Wahlmänner werden bereits von "Associated Press" offiziell auf der Website bekannt gegeben, während sie bei NTV nach, wie vor keine Erwähnung finden!
Associated Press ist in Amerika ungefähr das Gleiche, wie bei uns die DPA und Reuters, also die Haupt-Presseagentur.

Nun stehen noch aus, die Stimmen aus Alaska, wo Trump führt, North Carolina, ebenfalls Trump-Land, und Georgia, hier führen aktuell Biden/Harris, man rechnet aber damit, dass ein 2. Mal ausgezählt werden muss.
Sollte sich Georgia bestätigen (16 Wahlmänner), kommen Biden/Harris auf 306 Stimmen und sollte Trump Alaska und N. Carolina gewinnen, wird er 232 Wahlmänner auf sich vereinigen.
Auch bei den Wählerstimmen insgesamt liegt Biden deutlich vorne und gewinnt die Wahlen mit mehr, als 4 Millionen Stimmen Vorsprung.

Aber!

So deutlich, wie es nach Außen aussieht ist der Sieg dann doch nicht!
Obwohl Biden ein deutlicher Sieg vorhergesagt war, er führte teilweise mit bis zu 14 Punkten in den Umfragen, doch dann wurde aus dem "Erdrutsch-Sieg" eine 4 tägige Hängepartie!
Donald Trump schnitt wesentlich besser ab, als erwartet und gewann im Vergleich zu 2016 mehrere Millionen Stimmen hinzu!
Das spiegelt natürlich die Situation in den USA und vor allen Dingen die Spaltung des Landes wider. 
Die Lügen, der Rassismus und die Frauenfeindlichkeit der letzten 4 Jahre haben nicht dazu geführt, dass D. Trump deutlich in seine Schranken gewiesen wurde!
Diese Probleme sind zwar nicht erst seit Trump vorhanden, man erinnere sich an diese Sarah Palin aus Alaska, die bereits 2008 ähnlich, wie Trump auftrat, als sie als Vizepräsidentschafts-Kandidatin an der Seite von John McCain antrat.
Spätestens seit der Teaparty-Bewegung innerhalb der Republikaner haben wir rechtsextremen Populismus in der Amerikanischen Politik!

Die Republikaner haben somit den Populismus und den Rechtsextremismus in der US-Politik "hoffähig" gemacht.
Dass irgendwann ein Spalter, wie Donald Trump, der in seiner eigenen Welt mit einer eigenen "Wahrheit" lebt, kommen musste, war fast schon vorgezeichnet!
Besonders nach einem Barack Obama war es logisch, dass das Pendel energisch in die andere Richtung ausschlagen würde.

Aber zurück zu den aktuellen Ereignissen:

Natürlich schickte Trump eine Delegation von Anwälten nach Pennsylvania, wo man kurz vor der Bekanntgabe des Ergebnisses versuchte, Sand in das Getriebe zu schütten, indem man ankündigte, am Montag den 09. November weitere Klagen gegen die Auszählung einzureichen, weil die Wahlen angeblich manipuliert sind und die Wahlkommission und Wahlhelfer in Gänze korrupt sein sollen, so der Vorwurf, ohne jegliche Beweise zu benennen!
Trump selbst erfuhr von seinen Niederlagen während er golfte, an welchem Loch er das erfuhr und ob er danach schlechter spielte, ist mir nicht bekannt.
Es gibt zwar seither keine Äußerungen oder Tweets von Trump, womit natürlich jederzeit zu rechnen ist, aber klar ist, dass das Trump-Team "Bettelbriefe" an seine registrierten Wähler schickte, um die Klagen, die man anstreben möchte, auch zu finanzieren!
Ob er deshalb versucht, überall wo Biden gewonnen hat, Klagen anzustreben, um über diese Spenden seine Wahlkampfschulden zu reduzieren, denn so surreal kann ja eigentlich kein Mensch denken, wie Trump es vorgibt zu tun, oder ob er hofft, so noch einen gewissen, letzten Profit daraus zu schlagen, wird sich zeigen.
Fakt jedenfalls ist, dass Trump den Sieg von Joe Biden nicht anerkennt und diesem natürlich auch nicht zu diesem Sieg öffentlich gratuliert hat!
Die andere Tatsache ist, dass es keinerlei Belege zu gravierenden Unregelmäßigkeiten bei den Auszählungen der Stimmen gibt, weder die OSZE, noch die neutralen Wahlbeobachter vor Ort und über Webcams im Internet haben Mängel gefunden und Letztere haben 24 Stunden täglich sämtliche Auszählungen online übertragen.
Somit dürfte klar sein, dass die Wahlmänner Joe Biden am 08.12.2020 zum neuen Präsidenten der USA wählen werden!
Danach dürfen wir uns überraschen lassen, in wie weit die Amtsübergabe ordnungsgemäß vonstatten gehen wird? - Ich rechne jedenfalls nicht damit, dass Trump die Amtsgeschäfte geregelt und "sauber" übergeben wird.
Außerdem sollten wir hoffen, dass Herrn Trump nicht noch irgendein "Unfug" in seinen letzten Amtstagen einfällt und er die USA oder die Welt doch noch in irgendein Chaos stürzt!
Noch hat er ja einige Kontrolle zum Beispiel über das Atomwaffen-Arsenal der USA!
Außerdem wird interessant sein, zu beobachten, wen er alles in den letzten Wochen seiner Amtszeit begnadigen wird! Er sprach ja bereits am Anfang seiner Präsidentschaft davon, sich selbst zu begnadigen ...
Der US-Präsident kann allerdings nur Menschen begnadigen, die wegen Verstößen gegen das Bundesrecht versstoßen haben, in die Rechtsprechung der einzelnen Staaten kann er weder eingreifen, noch seine Kumpel oder sich selbst begnadigen.
So ermittelt zur Zeit ja bereits die Staatsanwaltschaft in New York gegen ihn, wegen diverser finanzieller Unregelmäßigkeiten, sowie u.a. wegen Steuerhinterziehung.

Was aber erwartet uns mit Joe Biden und Kamala Harris?

Es steht für mich außer Frage, dass die Welt, ohne einen Präsidenten Donald Trump, ein besserer Ort wird!
Zu aller erst wird sich natürlich der Stil und der Umgangston ind der Amerikanischen Politik ändern!
Es ist zu erwarten, dass es natürlich einerseits "langweiliger" wird, denn man kann nicht behaupten, dass die Tweets von Donald Trump uns nicht 4 Jahre lang unterhalten hätten, manche Leute sollen sogar gebetet haben: "Unseren täglichen Trump gib uns heute ...
Andererseits wird Biden versuchen, wieder mehr "multilateral" zu agieren und international wieder mehr auf die Verbündeten der USA zugehen, was natürlich einen freundlicheren Ton seitens der USA erwarten lässt.
Er wird auch wieder gewisse Dinge zurückschrauben, so hat er ja bereits angekündigt, dass die USA wieder dem "Pariser Klimaabkommen" beitreten werden, ob er auch wieder das Atomabkommen mit dem Iran in Kraft setzt, wird auch an der Überzeugungskraft der Europäer abhängen!
Jedenfalls wird wieder mehr Sachlichkeit in die Amerikanische Politik eintreten und auch mehr die Verlässlichkeit wird wiederhergestellt werden.

Aber!
In der Sache selbst wird sich nicht viel ändern! 
Wir werden nach, wie vor, das 2% Ziel in Sachen Rüstung um die Ohren gehauen bekommen, wenn auch freundlicher.
Nord Stream 2 wird ebenso ein Thema bleiben, wie es das unter Trump war, weil die Amerikaner natürlich ihr eigenes Fracking-Gas an uns verkaufen wollen!
Aber dem steht natürlich entgegen, dass dieses Gas wesentlich teurer und auch wesentlich umweltschädlicher ist, als das Gas, das wir aus Russland beziehen. Dementsprechend hatte die Bundeskanzlerin ja bereits vor Jahren darauf hingewiesen, dass es einerseits eine Frage des Preises, aber andererseits auch eine souveräne Entscheidung der BRD ist, wo wir unsere Energieträger her beziehen.
Außerdem ist zu hoffen, dass zumindest die Strafzölle und somit der Handelskrieg ein Ende finden und zwischen Europa und den USA wieder normaler Handel stattfinden wird.
Aber die aktuellen Streitpunkte werden natürlich bestehen bleiben.
Wie sich Biden China gegenüber verhalten wird, kann man auch schlecht vorab einschätzen, inwieweit er bereit ist, diesen Handelskrieg zu beenden, wird auch stark an China liegen, wegen der Kritikpunkte, die es über alle Parteien und auch Grenzen hinweg (zum Beispiel auch in Europa) gibt.
Weil, innenpolitisch will Biden (ebenso, wie Trump) die Jobs aus China wieder in die USA holen und den Technologie-Diebstahl durch die Chinesen ebenfalls beenden.

Der nächste Punkt auf der Tagesordnung wird sein, den systemischen Rassismus in den USA anzugehen.
Hier hat Joe Biden eine Mammutaufgabe vor sich, denn etwas, das mehrere Jahrhunderte gewachsen ist, zu verändern und aufzulösen, bedeutet auch, sich den Dingen als Volk stellen und aufarbeiten.
Was die Administration Trump gebracht hat, war diesen systemischen Rassismus offen zu legen! Dachten wir nicht all, die USA seien in Sachen Gleichheit wesentlich weiter?
Waren wir nicht alle entsetzt, wie sich der Rassismus unter Trump unter der Decke hervorkroch und sich öffentlich, für alle sichtbar Bahn brach?
Natürlich wird es die Bewegung: Black Lives Matter auch weiterhin brauchen, aber hoffentlich in progressiverer Form, indem sie die Dinge aufzeigen und auch aufklären, wo und welche Arten von Rassismus es gibt!
Wenn man nur schon einmal aufklären würde, dass es keine 2 Rassen in der Menschheit gibt, sondern genetisch es nur den "Homo Sapiens" gibt, und das seit Jahrtausenden, wäre schon viel gewonnen!
Wenn das in den Schulen gelehrt wird, geht es sehr schnell in das "Volkswissen" über und gräbt den Rassisten das Wasser ab! Denn, wenn es keine zweite Rasse gibt, dann ist deren Lehre ja völlig untauglich und die Kinder, die ja bereits mit diesem Gift aufwachsen lernen, wie falsch ihre Eltern liegen! Und wenn wir die aktuellen Rechtsextremen nicht mehr ändern können, so haben wir doch eine Chance, die Kinder derselben von diesen Irrlehren zu "heilen"!

Aber was noch geheilt werden muss, ist dieser Graben zwischen Bevölkerung und Politik oder auch Establishment!
Hier ist das Hauptproblem, dass die Nachrichtenquellen immer nur einseitig sind, in den USA! Das aufzubrechen wird die noch größere Aufgabe für die Biden-Administration!
Wenn man sich Sender, wie Fox-News oder Breitbart anschaut, die ausschließlich für bestimmte Bevölkerungsgruppen, die einzige Nachrichtenquelle sind, die sich ansonsten über die Fake-News in den sozialen Netzwerken informieren, so ist das kaum aufzubrechen!
Hier ist das Problem, dass die Redefreiheit in den USA derart ausgelegt wird, dass man ungestraft Lügen und Falschmeldungen verbreiten darf, unter Verweis auf den Paragraphen zur freien Meinungsäußerung!
Das andere Problem ist, dass es keinerlei unabhängige Networks gibt, die einfach nur und ohne eine gewisse Einfärbung, völlig neutral Meldungen verfassen und verbreiten!
Hier müssten Gesetze her, dass Nachrichten zwingend der "Wahrheit" entsprechen müssen deren Fakten weder verändert, noch in einem gewissen Sinn eingefärbt werden dürfen.
Man kann die Menschen nicht dazu zwingen, sich bei mehreren Sendern oder Quellen zu informieren, aber genau das ist das größte Problem in den USA!
Die Nachrichtenlandschaft dort ist eine völlig andere, als in Deutschland und es zeigt sich, dass genau das zum Problem dort geworden ist.
In Deutschland gibt es ähnliche Probleme, aber bei Weitem nicht in der Größenordnung oder der Verbreitung, wie in den USA.

Der Jubel, gerade hier in Deutschland ist natürlich groß, dass man Trump endlich los ist, außer der AfD freuen sich wirklich alle politischen, demokratischen Kräfte sehr über diesen Wechsel.
NTV bringt seit 17:30 Uhr durchgängig Bilder und Live-Reportagen über die Vorgänge in den USA. Auch Phoenix berichtete bis 20.00 Uhr live und unterbrach sein normales Programm.
Natürlich wurden und werden ausschließlich Jubelbilder gezeigt und entsprechend positive Kommentare abgegeben, wohl auch weil ca. 80% Deutsche Donald Trump abgelehnt haben und hofften, ihn mit dieser Wahl los zu werden!
Aber, was nirgends gezeigt wird, sind die Reaktionen auf republikanischer Seite! Diese Berichterstattung ist sehr einseitig, besonders, was NTV oder sämtliche Privatsender angeht!
Die Republikaner finden einfach nicht statt oder werden als "Spaßverderber" dargestellt. Man sah zum Beispiel in Philadelphia eine Menge Trump-Unterstützer im Hintergrund, stand aber gegenüber, bei den Demokraten, während über Lautsprecher bei den Republikanern eine Trump Rede abgespielt wurde ...
Journalismus und die Aufgabe desselben wäre gewesen, auch dorthin zu gehen und Stimmen einzufangen, auch unter dem Gesichtspunkt, in wie weit man dort bereit ist, das Ergebnis anzuerkennen oder auch nur sich diesem dann zu beugen.
Denn was wir hier nicht abschätzen können, ist, in wie weit heute Nacht in den USA gewalttätige Auseinandersetzungen drohen!
Denn es war ja immer die Rede davon, dass in den USA eventuell eine Art Bürgerkrieg ausbrechen könnte.

Stattdessen sehen wir in Philadelphia und New York feiernde Menschen!
Das zeigt aber auch, wie sehr sich einige Menschen unter Trump nicht nur nicht "wohl gefühlt" haben, sondern tatsächlich das Gefühl hatten, nicht mehr "atmen" zu können, wie es eine junge Frau live äußerte ...
Tatsächlich habe ich so etwas noch nie erlebt bei einem Präsidentenwechsel.
Klar, die Feiern und Festivitäten bei den Gewinnern der Wahl waren immer riesig und volksfestartig, aber nicht in so einem Stil, das in NY, Washington und anderen Großstädten die Menschen auf die Straßen gehen!
Selbst beim ersten Wahlsieg von Obama erinnere ich nicht solche Volksaufläufe oder Befreiungsbekundungen.

Was wird von Trump bleiben?

Nun zuerst einmal wird Biden sicherlich versuchen, die Dekrete, die Trump erlassen hat zurückzunehmen, ihn quasi aus den Geschichtsbüchern ausmerzen, was auch gut für die Welt sein wird.
Dann wird er versuchen, wieder das "Erbe" das er mit Obama aufgebaut hatte, wieder in den Fokus zu rücken, denke ich.
Auch Biden wird wohl nur eine Amtszeit machen, denn wenn er sich für eine 2. Amtszeit bewerben wollte, wäre er zu diesem Zeitpunkt bereits 82 Jahre alt!
Ich rechne also eher damit, dass Biden mitten in seiner ersten Amtszeit bereits an Kamala Harris übergeben wird, damit sie bei der nächsten Wahl bereits den Nimbus hat, eine gute Präsidentin für das Land zu sein.

Aber zurück zu Trump.
Vorausgesetzt, dass er die Amtsgeschäfte einigermaßen geregelt übergibt, bis zum 20. Januar und auch sonst keinen Mist mehr baut, wird er der "Versager" in den Geschichtsbüchern sein, der er ist!
Er wird immer der Tiger sein, der als Bettvorleger gelandet ist! 
Er hat keine 2. Amtszeit geschafft, mehr als 50% des eigenen Volke gegen sich derart aufgebracht, dass er abgewählt wurde, was nicht einmal George W. gelungen ist und vor ihm auch nur wenigen Präsidenten.
Er wird der Präsident sein, der das Volk noch mehr gespalten und Rassismus hoffähig gemacht hat!
Er wird der Expräsident sein, der unmittelbar nach seinem Abschied mehr Strafverfahren fürchten muss, als jeder Präsident vor ihm inkl. Nixon.
Wie bereits erwähnt, erwarten ihn im Bundesstaat New York mehrere Verfahren aus der Vergangenheit, darunter Verfahren wegen "Sexual Harassment" (sexuelle Belästigung), Steuerbetrug, Kreditbetrug.
Dann darf man die Aussagen von Sonderermittler Mueller zur Russlandaffäre nicht vergessen! Denn jetzt kommen die Demokraten an den unzensierten, vollständigen Bericht und Mueller sagte ja deutlich, dass, wenn er keinen Anlass zur Strafverfolgung Trumps gesehen hätte, er das deutlich in seinem Bericht gesagt hätte!
Also kann man davon ausgehen, dass auch dort etliche Straftaten Trumps noch zur Anzeige gebracht werden.
Welche genau?
Nun, mutmaßlich stand ja Behinderung der Justiz im Raum, Eingriff in Ermittlungen durch das FBI, die Sache mit der Entlassung von James Comey, sowie die Angelegenheit mit dem Ukraine-Deal, wo er widerrechtlich Geld zurückgehalten hatte, was an sich schon strafbar ist, selbst, wenn es keinen Deal gab.
Was da sonst noch alles verfolgt werden könnte, sind dann auch die Korruption und die Selbstbereicherung an Staatsgeldern, mit seinen Golfplätzen und Hotels.
Und die "Vetternwirtschaft", seine Familie als Berater etc. vom Staat bezahlen zu lassen, wird sicherlich auch noch einmal genauestens geprüft werden.
Inwieweit dann auch seine Familienmitglieder Strafverfahren zu erwarten haben, die sich ja auch alle ausnahmslos an der Position von D. Trump bereichert haben, entzieht sich meiner Kenntnis.
Also sicherlich wird von dieser Präsidentschaft ein fader Geschmack übrig bleiben und sonst nicht vieles!
Historisch, wie gesagt, hat er mit seinem "Krisenmanagement" mehrere tausend Tote zu verantworten, weil er Covid-19 völlig falsch gehandhabt hat und meinte, er wisse mehr, als jeder Arzt oder Wissenschaftler. 
Er wird als der größte aller Lügner unter den Präsidenten in die Geschichtsbücher eingehen, der seine eigene Phantasie zur Realität erklärte und umgekehrt die Wahrheiten der News-Networks zu Fake News erklärte.
Er wird der Präsident sein, der die Schere zwischen arm und reich noch einmal weiter geöffnet hat, durch Steuergeschenke an die Reichen.
Aber vor allen Dingen wird er der Präsident sein, der in mindestens der halben Welt den Gedanken hinterlassen hat: "Gott sei Dank sind wir den endlich los!"
Und ich glaube fest daran, dass sich diejenigen Staaten, die tatsächlich "Deals" mit ihm eingegangen sind, sich haben über den Tisch ziehen lassen, jetzt sich gewünscht hätten, niemals mit ihm verhandelt zu haben!

Trump hat der Welt gezeigt, was passiert, wenn man einen Menschen in die Nähe der Macht kommen lässt, der eindeutig nichts mit der Wahrheit am Hut hat, spaltet statt zu versöhnen, narzisstisch nur seinen eigenen Vorteil sucht und nur sich selbst als Mittelpunkt der Welt sieht. Und es bleibt zu hoffen, dass die beiden negativsten Beispiele in der Welt, Trump und Bolsonaro, dem Rest der Welt gezeigt haben, was passiert, wenn man solche Leute wählt: Es sterben Menschen!

Die Welt wurde heute Abend ein Stück weit ein besserer Ort, weil die Mehrheit der US-Bürger einen Präsidenten abgewählt haben!